↑ Zurück zu Medizin

Seite drucken

Frauenheilkunde

In Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich zunehmend eine integrative Sichtweise etabliert, das heißt, dass konventionelle Verfahren und homöopathische Behandlung entsprechend der jeweiligen Situation zum Wohle der Patientinnen angewandt werden.

Daher ist es ein Anliegen, eine Brücke zwischen konventioneller und homöopathischer Medizin zu schlagen, und dadurch neue integrative Therapieoptionen anzubieten. Von Patientinnen wird die homöopathische Therapie besonders in der Zeit der Schwangerschaft sehr gerne angenommen, besonders erfolgreich werden Hebammengeburten von homöopathisch ausgebildeten
Hebammen geleitet.

Die Erweiterung der Arzneimittelkenntnis ist ein besonderes Anliegen der klassischen Homöopathie in der Frauenheilkunde und Geburtshilfe.

Homöopathie in der Frauenheilkunde
Herausgeber: Micha Bitschnau, Anton Drähne.
Elsevier Verlag, München, 2007

frauenheilkunde

Folgende Artikel sind in der österr. Apothekerzeitung ÖAZ erschienen:

Homöopathie in der Frauenheilkunde [pdf]

Homöopathische Behandlung in der Geburtshilfe [pdf]

Dr. Micha Bitschnau hat als Spitalsärztin Erfahrung mit der Behandlungskombination bei geburtshilflichen, gynäkologischen und onkologischen Patientinnen gesammelt. Neben der konventionellen ärztlichen Betreuung in Geburtshilfe und Gynäkologie kann sie homöopathische Therapien je nach Beschwerdebild allein oder in Kombination mit konventioneller Medizin einsetzen:

www.homoeopathin.at

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.homresearch.org/medizin/frauenheilkunde